CHIROTHERAPIE

Wobei hilft Chirotherapie?

• Rückenschmerzen
• Nacken- und Kopfschmerzen
• Kreuz- oder Leistenschmerzen
• Beschwerden im Brustkorbbereich mit Atemfunktionsstörungen
• Muskelverspannungen
• Tennisarm
• Knie- und Hüftarthrosen
• Erkrankungen, die ursächlich auf einer Blockierung der Wirbelsäule oder der Gelenke beruhen

Wie hilft Chirotherapie?
Bei der Chirotherapie spricht man gerne von heilenden Händen. Denn die Hände sind das einzige Werkzeug, das der Chirotherapeut nutzt, um Verschiebungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule und Gelenke zu lösen, die Schmerzen und Verspannungen der Muskulatur verursachen. Es handelt sich dabei um Blockaden, die Chirotherapeuten durch Mobilisation und Manipulation behandeln können.

Was zahlt die Krankenkasse?
Viele Krankenkassen zahlen eine chirotherapeutische Therapie, wenn sie – wie in unserer Praxis – durch einen Arzt mit einsprechender Zusatzqualifikation durchgeführt wird.

Dr. Claus Pommerenke ist qualifizierter und durch die Ärztekammer geprüfter Chirotherapeut.
Patrick Barth absolviert derzeit die 320 Stunden umfassende Weiterbildung zum
qualifizierten Chirotherapeuten.

Menü